Aktive Medienarbeit, Inklusion, Kurs #gender, Kurs #teilhabe, Medien, Mediennutzung, Medienpädagogik, Modul 2, Modul 2, Modul 5, Modul 5, Teilhabe

Übers Spielen reden -Gesprächsführung in der stationären Kinder- und Jugendhilfe | Beatrix Benz

Beatrix Benz von der Aktion Jugendschutz hat pädagogischen Fachkräften in ihrem Workshop „Übers Spielen reden: Gesprächsführung in der stationären Kinder-und Jugendhilfe“ methodische Kenntnisse vermittelt, wie man mit exzessiv spielenden Jugendlichen, vor allem in stationären Einrichtungen, über ihr Spielverhalten ins Gespräch kommen kann. 

Beatrix Benz (in der Mitte) bei der JAT des JFF 2020

Dabei wurde die Vier-Felder-Waage als eine Methode vorgestellt. Sie soll Jugendlichen dabei helfen, sich über die Vor- und Nachteile ihres Konsums bewusst zu werden und zu einer Entscheidung zu finden, ob  das eigene Verhalten geändert werden soll.

Dies ist möglich, indem man mit den Jugendlichen vier Felder abarbeitet, die jeweils für vier Fragen stehen. Zunächst geht es um die Vorteile des Spielverhaltens, die aufgezählt und niedergeschrieben werden sollen, und anschließend um die Nachteile des Spielverhaltens. Die restlichen beiden Felder betreffen die Vorteile einer Verhaltensänderung sowie die Nachteile einer Verhaltensänderung. So wird das Verhalten reflektiert und es kann Klarheit über Konsequenzen und Chancen einer Änderung geschaffen werden. 

Teilnehmer*innen der JAT Workshops 2020 beim Austausch zur Vier-Felder-Waage

Nach einem Selbstversuch im Workshop wurde darüber diskutiert, was zu tun sei, wenn ein*e potentiell süchtige Jugendliche*r anhand der Methode den Entschluss trifft, das eigene Spielverhalten nicht zu ändern und stattdessen beim exzessiven Konsum zu bleiben. Die Teilnehmenden kamen zu dem Ergebnis, dass es bei der Methode nicht darum geht, die Jugendlichen zu einer Entscheidung zu drängen, sondern ein wertfreies Gespräch zu führen und sie dabei zu unterstützen, das eigene Verhalten zu reflektieren. Der Erfolg der Methode hängt auch von der Phase ab, in der sich der/die Jugendliche*r gerade befindet. Unter Umständen müssen andere Stellen/Experten hinzugezogen werden.


Weiterführende Informationen: Materialien, Links & Methoden

Die Aktion Jugendschutz stellt im Leitfaden „Surfguide – damit Spielen Spaß bleibt“ weitere hilfreiche Methoden vor und liefert Hintergrundinformationen zum exzessiven Spielen. Der Guide ist für 14,50 Euro unter folgendem Link erhältlich.

https://bayern.jugendschutz.de/de/Aktuelles/Meldungen/2017_09_01_surfguide.php


Ein Workshop von Beatrix Benz | JAT 2020