Allgemein, Gender, Genderpädagogik, Geschlechterforschung

Medien und Gender – Darstellung von Geschlecht in den Medien

Geschlecht begegnet uns nicht nur im persönlichen Kontakt mit Menschen, sondern schon seit Jahren auch in der virtuellen Welt. Ob bei der Charakterauswahl in Computerspielen oder der künstlichen Intelligenz in Sprachassistenten.

Auf der Jahresauftakttagung Medienpädagogik 2019 “Medien Macht Gender” des JFF und BJR haben Expert*innen gezeigt, dass die Darstellung von Geschlecht in den Medien große Auswirkungen auf die pädagogische Arbeit hat. Worauf Pädagog*innen achten sollten, zeigen die folgenden Videobeiträge.

Hat künstliche Intelligenz ein Gechlecht?

Künstliche Intelligenz (KI) begegnet uns immer häufiger im Alltag. Wie sie auf uns wirkt ist ein zentraler Aspekt des Marketings. Vor allem die Frage nach dem Geschlecht der KI steht im Raum. Ist dieses “Wesen” männlich oder weiblich? Sollte es überhaupt ein Geschlecht besitzen?

Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich Prof. Dr. Heidrun Allert von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Darstellung von weiblichen Charakteren in digitalen Spiele

Wie werden weibliche und männliche Charaktere in Computerspielen abgebildet und welche Stereotype werden dabei bedient?

Stefanie Brosz vom JFF – Institut für Medienpädagogik zeigt die häufig einseitige Rollenbesetzung in Spielen. Sie setzt sich mit Fragen nach dem Geschlecht von Held*innenfiguren und der Wahl des Geschlechts in digitalen Spielen auseinander.


Die Jahresauftakttagung ist eine Veranstaltung des JFF – Institut für Medienpädagogik und des Bayerischen Jugendrings (BJR) in Kooperation mit der Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V. (AJ).

Weitere Informationen zur Jahresauftakttagung Medienpädagogik finden sie hier.