Recht am eigenen Bild

Jeder Mensch hat grundsätzlich das „Recht am eigenen Bild“. Daher dürfen Bilder oder Bewegtbilder einer Person nur dann abgespeichert und veröffentlicht werden, wenn diese Person damit einverstanden ist. Genaueres zum „Recht am eigenen Bild“ und Sonderfälle regelte bislang vorrangig das Kunsturhebergesetz des Bundes. Da Fotos und Videos inzwischen rechtlich als Datenerfassung gelten, wird das Kunsturhebergesetz durch die Vorschriften der Europäischen Datenschutzgrundverordnung und des neuen Bundesdatenschutzgesetzes ergänzt.

Weitere Informationen zum Persönlichkeitsrecht bietet auch dieser Artikel.

« Zurück zum Glossar
Kategorie: