Neueste Artikel

Zwei Hände halten ein Smartphone, auf dem gerade die App Tiktok geöffnet wird.

Online-Seminar | 12.08.2021 | 11:00 Uhr | „TikTok – Selbstdarstellung, Erfolgsdruck und Interaktionsrisiken“ | Sina Stecher

Ausgewählte Ergebnisse der Monitoring-Studie aus dem Projekt ACT ON!

Seit dem Jahr 2018 begeistert die App TikTok vor allem Kinder und Jugendliche und entwickelt sich rasch zu einem der beliebtesten sozialen Netzwerke. Die Vielseitigkeit der App ist dabei besonders unterhaltsam und spannend, birgt jedoch auch Risiken.

In unserem Online-Seminar am Donnerstag, den 12. August 2021, von 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr wird Sina Stecher pädagogischen Fachkräften und Interessierten einen Einblick in die qualitative Monitoring-Studie „Du bist voll unbekannt! Selbstdarstellung, Erfolgsdruck und Interaktionsrisiken aus Sicht von 12- bis 14-Jährigen“ geben. Die Studie finden Sie unter: https://act-on.jff.de/die-monitoring-studie/

Portrait: Sina Stecher lächelt.

Sina Stecher ist seit Juli 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am JFF – Institut für Medienpädagogik in der Abteilung Forschung. Ihre Schwerpunkte liegen im Themenbereich Blended Learning für pädagogische Fachkräfte und Onlinewelten von Kindern und Jugendlichen.

Bitte melden Sie sich mithilfe des Anmeldeformulars kostenfrei an.
Das Seminar findet in der Online-Seminar-Umgebung Big Blue Button statt und dauert ca. 60 Minuten. Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Link von uns.



    Ein Kind blickt durch eine Spiegelreflexkamera.

    Online-Seminar | 16.09.2021 | 11:00 Uhr | „Kreative Medienangebote mit Kindern – Wie die Bilder laufen lernen“ | Birgit Irrgang

    Ob YouTube, Film oder Fernsehen – Bewegtbild ist bei Kindern hoch im Kurs.

    In unserem Online-Seminar am Donnerstag, den 16. September 2021, um 11:00 Uhr wird Birgit Irrgang pädagogische Fachkräfte und Interessierte an das Thema Filmbildung mit Kindern heranführen und zeigen, wie mit Bildern und Tönen spielerisch experimentiert und getrickst werden kann.

    Portrait: Birgit Irrgang lächelt.

    Birgit Irrgang ist seit 2017 die Leiterin der Medienstelle Augsburg des JFF (MSA). Sie studierte Medien und Kommunikation mit Schwerpunkt Medienbildung an der Uni Augsburg. Seit 2011 begleitet sie als Projektmitarbeiterin medienpädagogische Projekte der MSA.

    Bitte melden Sie sich mithilfe des Anmeldeformulars kostenfrei an. Das Seminar findet in der Online-Seminar-Umgebung Big Blue Button statt und dauert ca. 90 Minuten. Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Link von uns.


    Anmeldeformular


      Bunte Straßenmalkreiden liegen auf dem Boden.

      Online-Seminar | VERSCHOBEN (Termin folgt) | „Gendersensible Sprache“ | Zara Jakob Pfeiffer

      Was bedeutet gendersensible Sprache und wie setze ich sie in meiner (medien)pädagogischen Arbeit ein? Wie kann Sprache gendersensibel und barrierearm gestaltet werden?

      Diesen Fragen widmet sich Zara Jakob Pfeiffer in einem Online-Seminar. Die Veranstaltung am 22.07.2021 muss leider ausfallen, wird aber auf den Herbst verschoben. Der neue Termin folgt zeitnah – alle angemeldeten Personen werden per E-Mail informiert.

      “In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit Machtverhältnissen. Meine Themen und Zugänge sind u.a: Geschlechtsverhältnisse, geschlechtliche und sexuelle Vielfalt, feministische Bewegungen und antifeministische Diskurse, postkoloniale und postnationalsozialistische Erinnerungskultur, geschlechterreflektierte und rassismuskritische Bildungsarbeit, intersektionale Pädagogik.”

      Zara Jakob Pfeiffer

      Zara Jakob Pfeiffer ist wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in bei der Gleichstellungsstelle für Frauen der Landeshauptstadt München, hat einen Lehrauftrag am Institut für Medien im Bereich Medienkultur und Kunsttheorien so wie für den Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen der Kunstuniversität Linz inne und ist freiberuflich als Autor*in , Kurator*in und Referent*in tätig.

      Bitte melden Sie sich mithilfe des Anmeldeformulars kostenfrei an. Das Seminar findet in der Online-Seminar-Umgebung Big Blue Button statt. Nach der Anmeldung erhalten Sie einen Link von uns.


      Anmeldeformular


        Person mit einem Megaphon in der Hand.

        Aufzeichnung | 15.06.2021 | Online-Seminar „Einfache Sprache, Sprachförderung & Medienpraxis“ | Nadine Kloos & Kati Struckmeyer

        Was ist einfache Sprache? Wie kann sie angewendet werden? Und wie können Projekte in der Praxis gestaltet werden? 

        In unserem Online-Seminar am Dienstag, den 15. Juni 2021, um 14.00 Uhr führten Nadine Kloos und Kati Struckmeyer in die Grundlagen der Einfachen Sprache und Sprachförderung ein und gaben Beispiele für die Anwendung in der pädagogischen Praxis für medienpädagogische Projekte. Die Teilnehmer*innen konnten die Anwendung Leichter Sprache und deren Regeln praktisch im Workshop ausprobieren und gemeinsam diskutieren.

        Nadine Kloos ist wissenschaftliche Mitarbeiterin von Flimmo am JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis.

        „Einer meiner Arbeitsschwerpunkte ist es, für die Zielgruppe Eltern Texte rund um Medien, die Medienaneignung von Kindern und Medienerziehung zu schreiben. Dazu gehört auch, komplexe Themen und Theorien herunter zu brechen – und damit, die wissenschaftliche in eine ‚verständliche‘ Sprache zu ‚übersetzen‘. Das gelingt nur, indem ich eine Sprache verwende, die die Fähigkeiten und Fertigkeiten der jeweiligen Zielgruppe in Rechnung stellt. Hier finde ich das Konzept der ‚Leichten Sprache‘ hilfreich – es bietet Inspiration einerseits und handfestes Regelwerk andererseits Informationen, geschrieben wie gesprochen, entsprechend aufzubereiten.“

        Nadine Kloos
        Portrait: Nadine Kloos lächelt in die Kamera.

        Kati Struckmeyer ist derzeit verantwortliche Redakteuerin von der merz medien + erziehung am JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis.

        „Ich war viele Jahre in der praktischen Medienarbeit tätig, habe vor allem mit Kindern gearbeitet, dabei viel mit Kindern mit Migrationshintergrund und Kindern aus geflüchteten Famililen. Da waren das Fördern von Sprache und das Schaffen von Sprechanlässen immer im Vordergrund. Ein Modellprojekt habe ich außerdem geleitet, in dem es um die Potenziale aktiver Medienarbeit zur Sprachförderung ging und dazu auch ein Buch publiziert.“

        Kati Struckmeyer
        Portrait: Kati Struckmeyer lächelt in die Kamera.

        Aufzeichnung des Online-Seminars


        Weiterführende Materialien

        Hier finden Sie die Präsentationen von Nadine Kloos und Kati Struckmeyer zum Download:

        Richterhammer liegt auf Resonanzblock.

        Aufzeichnung | 30.06.2021 | Online-Seminar „Rechtliche Grundlagen für die medienpädagogische Praxis“ | Britta Schülke

        Gesetze und Rechte in ihrer Rolle als maßgebendes Handbuch für die Praxis. 

        Im pädagogischen Alltag und bei medienpädagogischen Praxisprojekten sind Themen wie Datenschutz, Urheberrecht, und Persönlichkeitsrechte ein entscheidentes Fundament der Arbeit. Aber wie werden sie in der pädagogischen Praxis umgesetzt? Wie ist das mit dem Jugenschutz im Internet? An welchen Regelungen sollte ich mich als Fachkraft orientieren?

        Richterhammer liegt auf Resonanzblock.

        Im kostenfreien Online-Seminar am Mittwoch, den 30. Juni 2021, um 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr führte Britta Schülke in die rechtlichen Grundlagen der medienpädagogischen Praxis ein und gab Tipps welche rechtlichen Grundlagen bei der Planung von medienpädagogischen Projekten mit Kindern und Jugendlichen beachtet werden müssen.

        Britta Schülke ist Volljuristin bei der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS) Nordrhein-Westfalen e.V. 


        Link zur Aufzeichnung

        Über folgenden Link gelangen Sie zur Aufzeichnung des Online-Seminars:

        https://bbb2.minervis.com/playback/presentation/2.3/766531d878a5df075c0fdc5b4f9372332e67deae-1625039974280

        Weiterführende Materialien

        Hier finden Sie das Handout von Britta Schülke zum Download:

        Fünf junge Menschen sitzen gemeinsam an einem Tisch und arbeiten zusammen an Tablets und Laptops.

        Aufzeichnung | 21.04.2021 | Online-Seminar „Digitale Jugendbeteiligung“ | Julian Kulasza

        Was bedeutet Partizipation? Wie können Partizipationsprojekte mit Jugendlichen gelingen? Und welche Methoden gibt es für die Praxis?

        Fünf Jugendliche sitzen gemeinsam an einem Tisch und arbeiten zusammen an Tablets und Laptops.

        Im Lebensalltag von Jugendlichen spielen digitale Medien und das Internet eine wesentliche Rolle. Um ihnen eine niedrigschwellige Partizipation zu ermöglichen und sie für gesellschaftliche und politische Beteiligung zu motivieren, müssen demnach digitale Wege genutzt werden. Doch wie gelingt das?

        Am Mittwoch, den 21. April 2021, um 11:00 Uhr führte Julian Kulasza in unserem kostenfreien Online-Seminar pädagogische Fachkräfte und Interessierte an das Thema Partizipation heran und erläuterte Chancen und Herausforderungen digitaler Jugendbeteiligung. Neben dem theoretischen Input gab er den Teilnehmenden praktische Beispiele, Methoden und Tipps aus seinem Arbeitsalltag an die Hand.

        Julian Kulasza ist Medienwissenschaftler und seit über zehn Jahren als Medienpädagoge tätig. Er konzipiert und begleitet interdisziplinäre medienpädagogische Projekte für Kinder und Jugendliche und bildet Multiplikator*innen weiter. Seit 2012 leitet Julian Kulasza das „mezen – Medienkompetenzzentrum Pankow“ und ist seit 2015 zudem Vorstandsvorsitzender bei „mediale pfade“, einem Verein für Medienbildung.


        Link zur Aufzeichnung

        Über folgenden Link gelangen Sie zur Aufzeichnung des Online-Seminars:

        https://bbb.minervis.com/playback/presentation/2.0/playback.html?meetingId=5ebfc740576bad6e619da2a3481e7172835e313a-1618993777570

        Weiterführende Materialien

        Hier finden Sie die Präsentation von Julian Kulasza zum Download:

        Zwei Kinderhände tippen auf ein Tablet, auf dem eine Spiele-App geöffnet ist.

        Aufzeichnung | 15.04.2021 | Online-Seminar „Medienhandeln von Kindern“ | Frank Findeiß & David Morin

        Wie nutzen Kinder Medien? Was sind Herausforderungen und Chancen? Welche Medientrends sind gerade angesagt?

        Wenn es um die aktuellen Medientrends und die Mediennutzung von Kindern geht, ergeben sich viele Fragestellungen.

        In unserem kostenfreien Online-Seminar am Donnerstag, den 15. April 2021, um 11.00 Uhr führten Frank Findeiß und David Morin in das Medienhandeln von Kindern ein und gaben Beispiele für Medienpädagogische Angebote, Materialien und Methoden für die Mediennutzung und den Medieneinsatz in der Praxis.

        Portrait: Frank Findeiß lächelt in die Kamera.

        Frank Findeiß ist Medienpädagoge am JFF- Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und Medienkompetenzcoach in der Kampagne „Startchance. Kita digital“. Er leitete zwölf Jahre lang die Medienwerkstatt im Jugendkulturzentrum Aschaffenburg und begleitet seit vielen Jahren Medienprojekte mit Kindern, Jugendlichen und Schulklassen, seit zwei Jahren auch Horte innerhalb des Modellversuchs „Medienkompetenz in der Frühpädagogik stärken.

        Portrait: David Morin grinst in die Kamera.

        David Morin ist seit 2021 medienpädagogischer Mitarbeiter und Referent am JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. Er begleitet als Mediencoach den Modellversuch „Medienkompetenz in der Frühpädagogik stärken“. Zu seinen Schwerpunkten gehören unteranderem die kreative Arbeit mit digitalen Medien, frühkindliche Medienbildung, Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften sowie Fortbildungen für Multiplikator*innen.


        Link zur Aufzeichnung

        Sie erreichen die Aufzeichnung des Online-Seminars über folgenden Link:

        https://bbb.minervis.com/playback/presentation/2.0/playback.html?meetingId=5ebfc740576bad6e619da2a3481e7172835e313a-1618474904413

        Weiterführende Materialien

        Hier finden Sie die Präsentationen und eine Materialsammlung aus dem Online-Seminar von David Morin und Frank Findeiß zum Download:

        Eine Hand hält ein Smartphone, mit dem gerade ein Bild einer Gruppe junger Menschen gemacht wird.

        Aufzeichnung | 14.04.2021 | Online-Seminar „Medienhandeln von Jugendlichen“ | Tina Drechsel

        Wie nutzen Jugendliche Medien? Was sind Herausforderungen und Chancen? Welche Medientrends sind gerade angesagt?

        Wenn es um die aktuellen Medientrends und die Mediennutzung Jugendlicher geht, ergeben sich viele Fragestellungen.

        Portrait: Tina Drechsel lächelt in die Kamera.

        In unserem kostenfreien Online-Seminar am Mittwoch, den 14. April 2021, um 11:00 Uhr führte Tina Drechsel in das Medienhandeln Jugendlicher ein, zeigte Risikobereiche sowie Handlungsoptionenen auf und gab Beispiele für medienpädagogische Angebote, Materialien und Methoden zur Mediennutzung von Jugendlichen.

        Tina Drechsel ist medienpädagogische Referentin in der Abteilung Praxis am JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis.


        Link zur Aufzeichnung

        Sie erreichen die Aufzeichnung des Online-Seminars über folgenden Link:

        https://bbb.minervis.com/playback/presentation/2.0/playback.html?meetingId=5ebfc740576bad6e619da2a3481e7172835e313a-1618388808875

        Weiterführende Materialien

        Hier finden Sie die Präsentation von Tina Drechsel zum Download:

        Zeichnung: Über einer Gruppe von Menschen schweben sieben bunte Sprechblasen.

        Aufzeichnung | 30.03.2021 | Online-Seminar „Geschlechtergerechte und gendersensible (Medien-)Arbeit“ | Mina Mittertrainer

        Was ist geschlechtergerechte Arbeit? Warum ist diese Arbeit wichtig? Wie kann die medienpädagogische Praxisarbeit gendersensibel ausgerichtet werden?


        Portrait: Mina Mittertrainer lächelt in die Kamera.

        Wenn es um die geschlechtergerechte und gendersensible Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen geht, ergeben sich viele Fragestellungen.

        In unserem Online-Seminar am Dienstag, den 30. März 2021, um 14:00 Uhr führte Mina Mittertrainer in gesellschaftsrelevante Grundlagen der Genderpädagogik ein und gab pädagogischen Fachkräften und Interessierten Methoden zur gendersensiblen medienpädagogischen Praxisarbeit an die Hand.

        Mina Mittertrainer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Landshut. Sie arbeitet im Projekt FRIDA (Frauen in der Kommunalpolitik) im Rahmen des Bayerischen Forschungsverbundes „ForDemocracy“. Sie unterstützte die Medien_Weiter_Bildung #gender in den beiden Kursjahrgängen 2019 und 2020.


        Link zur Aufzeichnung

        Sie erreichen die Aufzeichnung des Online-Seminars über folgenden Link:

        https://bbb.minervis.com/playback/presentation/2.0/playback.html?meetingId=ec94ef49ae3f81b2088c2e6d146ee22d6ff52376-1617103910389

        Weiterführende Materialien

        Hier finden Sie die Präsentationen von Mina Mittertrainer zum Download:

        Tastatur mit einer roten Taste auf der Help steht.

        Jetzt anmelden: E-Coachings zur Gestaltung von Online-Formaten

        Zwei leuchtende Fragzeichen in den Farben blau und gelb zwischen mehreren dunklen Fragezeichen.

        In unseren E-Coachings wollen wir die Basiskenntnisse zu verschiedenen Themen rund um die Gestaltung von Online-Formaten vermitteln und den Teilnehmenden einen Raum zum gemeinsamen Ausprobieren ermöglichen.

        Termine für die E-Coachings werden im zweimonatigen Rhythmus angeboten und bestehen aus jeweils zwei dreistündigen Modulen, die aufeinander aufbauen, interaktiv gestaltet sind und bei denen das praktische Ausprobieren im Vordergrund steht.

        Die Termine und Themen werden hier auf dem Blog der Medien_Weiter_Bildung kommuniziert. Bitte beachten Sie, dass sich dieses Angebot bevorzugt an Fachkräfte aus Bayern richtet. Die Teilnahme ist kostenfrei.

        TermineThemen
        (Status)
        1.Technikcheck: 11.02.2021, 16:00-16:30 Uhr
        Modul 1: 18.02.2021, 10:00-13:00 Uhr
        Modul 2: 25.02.2021, 10:00-13:00 Uhr
        Plötzlich Online-Format?!
        (vergangen)
        2. Technikcheck: 12.04.2021, 16:00-16:30 Uhr
        Modul 1: 19.04.2021, 10:00-13:00 Uhr
        Modul 2: 26.04.2021, 10:00-13:00 Uhr
        Plötzlich Online-Format?!
        (vergangen)
        3. Technikcheck: 14.06.2021, 14:00-14:30 Uhr
        Modul 1: 21.06.2021, 14:00-17:00 Uhr
        Modul 2: 30.06.2021, 14:00-17:00 Uhr
        Plötzlich Online-Format?!
        (vergangen)
        4. Technikcheck: 19.07.2021, 14:00-14:30 Uhr
        Modul 1: 26.07.2021, 14:00-17:00 Uhr
        Modul 2: 02.08.2021, 14:00-17:00 Uhr
        Plötzlich Online-Format?!
        (vergangen)
        5. Technikcheck: 27.09.2021, 10:00-10:30 Uhr
        Modul 1: 04.10.2021, 10:00-13:00 Uhr
        Modul 2: 11.10.2021, 10:00-13:00 Uhr
        Plötzlich Online-Format?!
        (nur noch Wartelistenplätze
        Anmeldeformular unten)
        6. (tbd)(tbd)
        Termine der E-Coachings 2021, Stand 21.06.2021, Änderungen vorbehalten

        Plötzlich Online-Format?! – Online-Formate gestalten

        In diesem E-Coaching setzen sich die Teilnehmer*innen im ersten Teil mit Basiskenntnissen zur Gestaltung von Online-Formaten auseinander. Im zweiten Teil entwickeln und erproben sie eigene Methoden für ihre jeweiligen Zielgruppen (Kinder, Jugendliche oder Erwachsene).

        Modul 1 – Basiskenntnisse

        • Miteinander in Online-Formaten und -Seminaren
        • Didaktische Überlegungen
        • Moderation
        • Überblick über Videokonferenztools/Einsatz von digitalen Tools
        • Hinweise zum Datenschutz

        Modul 2 – Erprobung einer Online-Methode

        • Vorbereitung einer 10- bis 15-minütigen Online-Methode durch die TN (verschiedene digitale Tools und Methoden, z.B. Energizer, Vorstellungsrunde, Pinnwand, Gruppendiskussion, Umfrage, Whiteboard, Gruppenarbeit) zwischen Modul 1 und Modul 2
        • Selbstständige Anleitung und Moderation der Methode
        • Feedback von TN und Kursleitung
        • Gemeinsame Weiterentwicklung der Online-Methoden

        Technische Voraussetzungen

        Für die Weiterbildung wird das DSGVO-konforme Videokonferenztool „Big Blue Button“ genutzt. Hierfür wird etwa eine Woche im Voraus ein Technikcheck angeboten, um Endgeräte, Headsets und Webcams vorab einzurichten und auszuprobieren.

        Anmeldeformular für das E-Coaching im Oktober
        +++nur noch Wartelistenplätze+++

        Bitte beachten Sie, dass sich dieses Angebot bevorzugt an Fachkräfte aus Bayern richtet. Die Teilnahme ist kostenfrei.


          (Hinweis: E-Coachings können nur stattfinden, wenn mindestens fünf Anmeldungen aus Bayern vorliegen. Maximal sind sie auf acht Teilnehmende ausgerichtet.)

          Drei Menschen zeigen mit ihren Fingern auf einen Laptop.

          Online-Formate gestalten

          Ob Workshops, Tagungen oder Netzwerktreffen – spätestens seit Beginn der Corona-Krise finden viele Angebote der Kinder- und Jugendhilfe online statt. Dabei gibt es, angefangen von der Zielgruppe über der Auwahl von digitalen Tools bis hin zur Didaktik und Moderation, einiges zu beachten. Wir haben Leitfragen und Tipps entwickelt, die bei der Konzeption von Online-Formaten aller Art unterstützen.

          Viel Freude beim Entwickeln und Ausprobieren!

          Tabelle zur Konzeption von Online-Formaten mit Leitfragen und Tipps.

          Eine Hand zeigt auf einen Laptopbildschirm.

          Aufzeichnung | 11.05.2021 | Online-Seminar „Digitale Teilhabe“ | Julia Behr

          Was ist digitale Teilhabe? Welche Grundlagen gibt es?

          In unserem kostenfreien Online-Seminar am Dienstag, den 11. Mai 2021, um 11.00 Uhr hat Julia Behr in die Grundlagen der digitalen Teilhabe eingeführt und Beispiele für medienpädagogische Praxisprojekte sowie Tipps für die Reflexion der eigenen Institution und Haltung gegeben.

          Portrait: Julia Behr lächelt in die Kamera.

          Julia Behr ist medienpädaogische Referentin in der Abteilung Praxis am JFF- Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis im Büro Berlin.


          Link zur Aufzeichnung

          Die Aufzeichnung des Online-Seminars erreichen Sie über folgenden Link:

          https://bbb2.minervis.com/playback/presentation/2.3/766531d878a5df075c0fdc5b4f9372332e67deae-1620721641127

          Weiterführende Materialien

          Die Präsentation von Julia Behr und die Ergebnisse der Gruppendiskussionen aus den geteilten Notizen können Sie hier herunterladen:

          Eine Person schreibt auf einem Laptop.

          Online-Seminar | 20.05.2021 | 9:00 Uhr | „Einführung in die Onlineberatung“ | Sylvia Engels

          Welche Formen der Onlineberatung gibt es? Wie kann Onlineberatung bedarfsgerecht gestaltet werden?

          Im Online-Seminar am Donnerstag, den 20. Mai 2021, von 9:00 Uhr bis 10:30 Uhr führte Sylvia Engels in die Grundlagen der Onlineberatung ein. Das Online-Seminar richtete sich an Jugendsozialarbeiter*innen an Schulen und Interessierte.

          „Wir leben in einer Welt, die immer stärker durch digitale Medien und Kommunikation gezeichnet ist. Die digitale Transformation macht auch vor der Beratung im Bereich der Jugend- und Schulsozialarbeit nicht Halt. Während der Corona-Pandemie hat die Onlineberatung geradezu einen Boom erlebt. Aber welche Formen der Onlineberatung gibt es und wie kann Onlineberatung aussehen? Wie muss ein Angebot gestaltet sein, damit es auch den Bedürfnissen der Ratsuchenden entspricht? Der Vortrag gibt einen Überblick über das Thema Onlineberatung, führt in die Formen und Einsatzmöglichkeiten ein und bietet einige konkrete Handlungsansätze für die Zukunft.“

          Portrait: Sylvia Engels lächelt in die Kamera.

          Sylvia Engels ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Weiterbildung am Institut für E-Beratung der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm. Sie ist qualifizierte Onlineberaterin, Fortbildungs- und Projektreferentin im Bereich Medienbildung.


          Titelfolie zum ersten Online-Praxisstreffen 2021.

          Gelungener Auftakt der Medien_Weiter_Bildung #jugendsozialarbeit #schule & #teilhabe 2021

          Startschuss für die diesjährigen Blended-Learning-Kurse der Medien_Weiter_Bildung

          Am 18. März und am 26. März 2021 trafen sich die Teilnehmenden der Blended-Learning-Kurse Medien_Weiter_Bildung #jugendsozialarbeit #schule und Medien_Weiter_Bildung #teilhabe zum ersten Mal für den gemeinsamen Kursauftakt. Aufgrund der Pandemiesituation mussten die ersten Treffen online stattfinden. So lernten sich die 19 bzw. 15 Teilnehmer*innen mit verschiedenen Methoden und Tools im digitalen Kursraum auf Big Blue Button kennen, wo trotz der räumlichen Distanz eine angenehme Atmosphäre entstehen konnte. In den kommenden Monaten werden sich die pädagogischen Fachkräfte mit den Themen und Methoden der Medienpädagogik auseinandersetzen. Ziel ist es, mit diesen Grundlagen ein medienpädagogisches Praxisprojekt im eigenen Arbeitskontext zu entwickeln.

          Wir freuen uns sehr, dass wieder beide Kurse voll ausgebucht sind. Vor allem der große Ansturm auf die Medien_Weiter_Bildung #jugendsozialarbeit #schule zeigt deutlich, wie relevant und gefragt medienpädagogische Ansätze auch in der Jugendsozialarbeit an Schulen sind.

          Beide Kurse wurden bei ihrem ersten Treffen in die Grundlagen zu Medienpädagogik, Medienkompetenz und Blended Learning eingeführt. Mit der Methode „Medienmensch“ setzten sich die Teilnehmer*innen außerdem mit ihrer eigenen Mediennutzung auseinander. Im Anschluss produzierten sie in Kleingruppen kreative Erklärvideos zu verschiedenen Themen ihrer eigenen Mediennutzung oder der ihrer Zielgruppe mit dem digitalen Tool mysimpleshow. Für die Medien_Weiter_Bildung #teilhabe gab es außerdem einen spannenden Einblick in inklusive Medienarbeit und -projekte durch die Medienpädagogin Selma Brand. Dabei entstanden mit der niedrigschwelligen App PicCollage lustige Fotocollagen und ein bleibender Eindruck bei den Teilnehmenden. Neben den kreativen Teilen der Veranstaltungen wurden auch Fragen zur Kursorganisation geklärt und das digitale Tool Stackfield vorgestellt, worüber die Teilnehmer*innen während der Online-Phasen in Kontakt stehen, sich austauschen und ihre Online-Aufgaben erledigen können. Die Lerninhalte der Kurse werden auf dem Blog der Medien_Weiter_Bildung präsentiert und sind dort auch für alle anderen Interessierten zugänglich.

          Die Auftakttreffen verließen die pädagogischen Fachkräfte mit guter Stimmung und viel neuem Input. Sie starten nun direkt in die erste Online-Phase mit interessanten Aufgaben und spannenden Seminaren. Letztere können im Rahmen der Online-Seminar-Reihe der Medien_Weiter_Bildung auch von allen anderen Interessierten besucht werden. Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie unter: https://www.medien-weiter-bildung.de/veranstaltungskalender/